Tiergestützte Therapien

Der heilende Prozess in der Interaktion zwischen Tier und Mensch beeinflusst unser ganzes Sein. So werden unser Körper, unser Geist, unsere Seele und unsere sozialen Talente gleichermassen angesprochen. (Carola Otterstedt)

image-7483909-P1160984_(2).w640.JPG
image-5330271-EragonSaskia.jpg
image-3896597-IMG_0309.JPG
image-3896635-IMG_0221.JPG

Tiergestützte Therapie ist eine psychologisch-therapeutisch, pädagogisch und sozial-integrativ ausgerichtete alternativmedizinische Behandlungsform. Dabei werden Tiere als Co-Therapeuten in den Behandlungsplan integriert. Ich arbeite mit meinen eigenen und von mir ausgebildeten Tieren. Auf meinem Hof besteht die Möglichkeit zur Begegnung mit Pferden, Ponys, Alpakas, Zwergschafe, Ziegen, Hühner einem Hund und Katzen.

Was Tiere uns geben können:

  • Tiere spenden Trost und bereiten Freude.
  • Sie akzeptieren uns so wie wir sind.
  • Ihre bedingungslose Wertschätzung verhilft uns zu positiven Erfahrungen.
  • Tiere ersetzen zwar keine Menschen spiegeln aber soziale Kompetenzen.
  • Streicheln wirkt entspannend.
  • Sie wecken fürsorgliche Gefühle und weichen unser Herz auf.
  • Tiere lehren uns Achtsamkeit mit uns und unserer Umgebung.

Durch die Begegnung mit Tieren können eine Vielzahl von heilsamen Entwicklungen in Gang gesetzt werden:

  • Aufholen emotionaler Entwicklungsrückstände und Aufbrechen stagnierter Entwicklungszustände
  • Verbesserung der Gesundheit durch Bewegung, bessere Atmung, Entspannung usw.
  • Aufbau und Förderung der seelischen Widerstandsfähigkeit (Resilienz)
  • Unterstützung beim Ausdrücken verschiedener Gefühle
  • Abbau von Stress
  • Abbau von Ängsten und Zwängen
  • Verbesserung der sozialen Sensibilität (Abbau sozialer Ängste, Reaktivierung verdrängter Bedürfnisse nach Nähe und Kontakt usw.)
  • Verbesserung der emotionalen Steuerungskompetenz (Neue Handlungs-, Problemlösungs- und Konfliktlösungsstrategien entwickeln)
  • Förderung von sozialen bzw. emotionalen Kompetenzen (positives Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Anpassungs- und Kompromissbereitschaft, Fairness usw.)
  • Verbesserung der Wahrnehmungsdifferenziertheit und Intensität (Aufmerksamkeit und Konzentration)
  • Verbesserung der Sprachentwicklung und Kommunikation (Erlernen nicht-sprachlicher Ausdrucksformen welche konfliktreduzierend sein können, Entwicklung von Verständnis für andere Interaktionspartner, Empathiefähigkeit usw.)